Energieberatungen

  /    /  Energieberatungen

Verbrauch reduzieren - Umwelt schützen

Folgende Dienstleistungsangebote bietet die Schweizersiche Fachstelle für Gebäudemanagement im Bereich Energieberatungen an:

Klimaschutz geht uns alle etwas an, wobei energetisch optimierte Gebäude einen wichtigen Beitrag leisten. Unsere Fachexperten zeigen Ihnen auf, wo die energetischen Schwachstellen Ihres Gebäudes sind. Im Weiteren unterstützen und beraten wir Sie bei der Umsetzung der geeigneten Massnahmen.

Gebäudethermografische Aufnahmen

Ist Ihr Haus optimal gedämmt?

 

Geht im Winter zu viel Wärme verloren?

 

An welchen Stellen kann der Wärmeschutz verbessert werden?

 

Mit den Gebäudethermografischen Aufnahmen hilft Ihnen die Schweizerische Fachstelle für Gebäudemanagement bei der gezielten Suche von Wärmeverlusten. Durch die Gebäudethermografie werden Wärmebrücken und Wärmeverluste aufgezeigt. Das Thermografie-Angebot dient als wichtige Grundlage für Bauabnahmen, Planung von Modernisierungsmassnahmen und die damit verbundenen CO2-Einsparungen.

Bauphysikalische Gutachten

Haben Sie bei Ihrem Gebäude einen hohen Wärmeverlust oder sogar Auftreten von Schimmelbefall?

 

Schwachstellen in der Gebäudehülle können zu schwerwiegenden Beschädigungen am Gebäude und bei Auftreten von Schimmel auch zur akuten Gefährdung der Bewohner führen. Wärmedämmungen müssen fachmännisch geplant und ausgeführt werden.

 

Hören Sie jeden Schritt Ihrer Nachbarn in der darüberliegenden Wohnung?

 

Ein weiterer und ebenfalls relevanter Bereich der Bauphysik ist die Thematik rund um Schall (-probleme), insbesondere des Trittschalls. Unsere Fachpersonen der Bauphysik stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.

Energienachweise

Ein Energienachweis dient dem Nachweis der energetischen Massnahmen sowohl für Neubauten/Anbauten als auch für Umbauten/Umnutzungen.

 

Realisieren Sie ein Bauprojekt oder stehen Sie kurz vor Baueingabe?

 

Dann gehört auch der Energienachweis zu den Eingabeunterlagen. Sowohl bei Neubauten/Anbauten und Umbauten/Umnutzungen müssen die energetischen Vorschriften eingehalten werden, was auch einen Wärmeschutznachweis bzw. Wärmedämmnachweis beinhaltet. Diese Vorschriften sind in den kantonalen Gesetzgebungen festgelegt und müssen mit einem Energienachweis belegt werden.

 

Die Schweizerische Fachstelle für Gebäudemanagement erbringt für Sie den Nachweis der energetischen Massnahmen.

GEAK Berichte

Der GEAK ist der offizielle Gebäudeenergieausweis der Kantone. Er wurde 2009 von den Kantonen und dem Bundesamt für Energie lanciert. Der GEAK ist schweizweit einheitlich und kann nur durch zertifizierte GEAK-Experten ausgestellt werden. Grundsätzlich ist der GEAK ein freiwilliges Informationsinstrument. Einzelne Kantone haben den GEAK für gewisse Anwendungen jedoch als obligatorisch erklärt. In den meisten Kantonen wird der GEAK Plus, also der GEAK mitsamt einem umfassenden Beratungsbericht, finanziell gefördert.

 

Der Gebäudeenergieausweis der Kantone (GEAK®) zeigt auf, wie viel Energie ein Gebäude im Normbetrieb benötigt. Dieser Energiebedarf wird in Klassen von A bis G in einer Energieetikette angezeigt. Es wird unterschieden in eine Bewertung der Gebäudehülle und eine Quantifizierung der Gesamtenergieeffizienz. Bei der Bewertung der Gebäudehülle wird in erster Linie die Qualität der Aussenhülle beurteilt. Neubauten müssen mindestens die Effizienzklasse B erreichen. Der zweite Pfeil zur Gesamtenergieeffizienz bezieht auch die Heizung, allfällige erneuerbare Energien sowie den Haushaltsstrom in die Betrachtung mit ein. Damit ist eine Beurteilung der energetischen Qualität möglich, die im Hinblick auf zu erwartende Energiekosten und Komfort mehr Transparenz für Kauf- und Mietentscheide schafft. Zusätzlich zeigt der GEAK® mittels kurzen Empfehlungen das energetische Verbesserungspotential von Gebäudetechnik und Gebäudehülle, ähnlich einem energetischen Grobkonzept, auf.

 

Der GEAK umfasst vier Seiten. Die eigentliche Energieetikette ist auf der ersten Seite abgebildet. Ein GEAK ist, nur mit Unterschrift des GEAK-Experten, während zehn Jahren gültig.

 

Die Schweizerische Fachstelle für Gebäudemanagement hat entsprechende zertifizierte GEAK-Experten und erstellt für Sie einen GEAK-Bericht.

Minergie Zertifizierungen

Minergie ist ein Schweizer Baustandard für neue und modernisierte Gebäude. Die Marke wird von der Wirtschaft, den Kantonen und dem Bund gemeinsam getragen und ist vor Missbrauch geschützt. Im Zentrum steht der Komfort – der Wohn- und Arbeitskomfort von Gebäudenutzern. Ermöglicht wird dieser Komfort durch eine hochwertige Gebäudehülle und eine systematische Lufterneuerung. Minergie-Bauten zeichnen sich zudem durch einen sehr geringen Energiebedarf und einen möglichst hohen Anteil an erneuerbaren Energien aus.

 

Der Baustandard Minergie geniesst eine breite Akzeptanz. Gründe gibt es viele, der wichtigste: Bauherrschaften, Architekten und Planer sind in der Gestaltung, in der Materialwahl und in der inneren und äusseren Struktur eines Gebäudes völlig frei.

 

Minergie sorgt für eine Qualitätssicherung in der Planungs-, Bau- und Betriebsphase. Die drei bekannten Gebäudestandards Minergie, Minergie-P und Minergie-A stellen sicher, dass bereits in der Planungsphase höchste Qualität und Effizienz angestrebt wird. Mit dem Zusatz ECO werden zudem die beiden Themen Gesundheit und Bauökologie berücksichtigt. Der Zusatz MQS Bau richtet sich an Bauherren und Planer, welche die anspruchsvollen Vorgaben am Bau garantiert haben möchten. Der Zusatz MQS Betrieb bietet einen einfachen und wirksamen Betriebscheck und «PERFORMANCE» ist die begleitete Betriebsoptimierung für grössere Gebäude. Beide Produkte stellen einen optimalen Betrieb und damit höchsten Komfort in der Betriebsphase sicher.

 

Die Schweizerische Fachstelle für Gebäudemanagement begleitet Sie vollumfänglich auf dem Weg der Minergie-Zertifizierung.